FoodUpgrade: Mais am Stiel

Mais am StilEin dankbarer Geselle, der Kukuruz …

Ein gern gesehener Gast bei jedem Grillbuffet, abgesehen vom unheiklen, allergiefreien Allesfresser, ist der Kukuruz (bzw. Mais für die, die sich zweifach ned auskennen). Ehrlich gesagt, liebe ich ihn auch Natur, mit ein wenig Salz. Aber hier habe ich eine etwas ausgefallenere Variante, Kukuruz gepimpt, quasi.

Wichtig ist, dass die Kolben schön gelb sind, keinesfalls ausgetrocknet und am besten samt der Schale kaufen. Mir ist es dieses Mal leider nicht geglückt, absolute Pracht und Anschauungsexemplare zu ergattern, denn meine sind schon geschält … und leider bin ich zu feig um die umliegenden Felder nach eventueller „Freiwahre“ zu durchforsten. Vielleicht wenn es dunkel wird…

Also, und weiter geht’s im Programm:

Die Zutatenliste für Kukuruz mit Zitronen-Curry-Butter:

4 Stück Kukuruz (frisch und knackig, wie der Hintern von Johnny Depp, aber ein bisschen gelber 😉 )
60 g Butter (Zimmertemperatur, deshalb etwa 10 min vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank geben)
1 EL Kräuter (Dille, Basilikum, je nach Laune, ich habe hier Rosmarin und Minze verwendet, beides wuchert bei mir brav im Garten
1 TL Currypulver (ja, Curry! Auf Mais, äh Kukuruz, seit mal nicht so schnöde …)
1 EL Zitronensaft
½ TL Salz
1 Prise Pfeffer (schwarz)

Und ebenso ganz wichtig: Ein glühender, heißer Grill – ein Holzkohlengrill ist meine persönliche Empfehlung, die wiederum auf verdammt vielen Grillfanatikern beruht.

Anleitung bzw. Orientierung (denn eigentlich ist das Meiste doch eh schon klar):
Butter in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel zerdrücken und etwas glatt rühren, die restlichen Zutaten dazu geben und zu einer gleichmäßigen Masse verrühren. Fertig – Vorerst.

Den Kukuruz für insgesamt etwa 15 bis 20 Minuten auf den heißen Grill legen. Immer wieder wenden. Nach etwa 10 Minuten mit einem Teil der Currybutter bestreichen. Den Rest, erst wenn die Kolben fertig sind. Fertig sind sie meiner Meinung nach dann, wenn ein Paar der Körner etwas dunkler werden. Manche mögens noch dunkler, das bleibt aber euch überlassen. Dann den Kukuruz vom Rost nehmen, vielleicht für ein paar Minuten auskühlen lassen, denn die Dinger sind verdammt heiß! Mit der restlichen Butter bestreichen, servieren und schmecken lassen. LECKA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *