FoodUpgrade: Gespritzte Mizi

Minz-Zitronen-LimonadeLassen wir den Holunder wieder wachsen und zupfen an der wuchernden Minze herum …

dafür habe ich ein neues Wein+/Saftgetränk zum Leben erweckt. Klar, ein bisschen recherchiert habe ich natürlich und daraus dieses Rezept zusammen gestellt.

Und nachdem Hugo, Veilchen- und Kaiserspritzer diese Extramühe der Namensgebung, Wert sind, muss ich auch für diese Saftpantscherei einen ordentlichen Namen finden. Der Geschmack hat es sich jedenfalls verdient.

Also: Mizi – Willkommen in meinem Getränkevorrat!

Die Zutaten für die Mizi-Limo:

8 Zitronen (unbehandelt – denn wir brauchen nicht nur den Saft, sondern auch die Schale, mit nem Gemüseschäler bekommt man sie gut ab, ohne dass weize Zeugs mitzuschaben)
4 Limetten (können auch mehr sein)
10 g Zitronensäure
1 Bund Minze (eventuell auch Melisse, oder gemischt)
1/2 kg Zucker

So, dann ran an die Zitronen, schälen, pressen, quetschen, bis die Zitronenpresse raucht und die Ärmchen vor Einsatz zittern.
Die Minzstängel abspülen und samt den Zitronen- und Limettenzesten in 3 Liter Wasser legen. Über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag den Zitronensaft dazu leeren, noch ein paar Stunden stehen lassen, dann den Zucker zu dem Mischmasch geben und langsam erwärmen. Für 5 Minuten köcheln und dann abkühlen. Fertig – Fast.

Durch ein Sieb gießen. Und dann, noch heiß, in die vorbereiteten Flaschen (am besten durch auskochen sterilisiert) einfüllen. Ist für mehrer Monate haltbar … aber nur wenn man sie gut versteckt.

Das Zeug schmeckt absolut lecker, gespritzt mit Mineralwasser oder zum Aufputschen von Wein, Sekt oder Mochito. Bei mir eben als Mizispritzer, Gespritzte Mizi oder Mizischorle … Prost!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *