Anleitung zum Faulsein

89789_web_R_by_Angermichl_pixelio.deNach einer stressigen Woche, wie es meine letzte war, ist es höchste Zeit, mich auf der faulen Haut auszuruhen.

So ein Lazy-Day ist allerdings mit Bedacht zu planen, denn abschalten ist nicht immer einfach, die gewohnten Ablenkungsmöglichkeiten, die stets Aktivität verlangen, sind oft sehr dominant und schleichen sich immer wieder in den Lazy-Day ein.

Hier also mein ausgefeilter Nichtstun-Fahrplan für einen Tag:

5 Regeln für einen gut geplanten Nationalfaultiertag

1. Körperhygiene: Nicht vor 12 Uhr!

Um das Risiko außer Haus zu gehen, und damit schon viel zu aktiv zu sein, einzuschränken, ist die ritualsmäßige Körperhygiene bis 12 Uhr zu unterlassen. Ich bleibe also im Pyjama, verzichte darauf, meine Zähne zu putzen, und entsichere mir damit den Wunsch, unter Leute, an die frische Luft zu gehen und generell die vier Wände zu verlassen.

2. TV Intensiv-Rendezvous

Seit Ewigkeiten möchte ich mir The Anchorman ansehen, ich liebe Will Ferrell und noch mehr Paul Rudd und Steve Carell die in diesem Film alle mit von der Partie sind. Noch dazu folgt nun der 2. Teil des großartigen Kultfilmes … d.h. ein intensives Fernsehprogramm ist am Faultiertag abzuarbeiten und es ist nicht erlaubt die Couch zu verlassen. Ausgenommen sind Pinkelpausen oder Aktionen wie Chipsschüssel nachfüllen und Fenster verdunkeln um dem inneren Faultier die natürliche Umgebung zu schaffen.

3. Email-Marketing

An diesem Tag ist Zeit, den lieben fleißigen Marketeers diverser Shop und Online Diversity Companies zu beweisen, dass ihre Mühen nicht ganz umsonst sind. Ich stöbere also in den persönlich gestalteten Amazon-Angeboten, rege zur Überarbeitung meiner Suchvorlieben an, indem ich nach Sexspiel- und Kaminkehrspezialwerkzeug, für den aktiveren Alltag suche.

Ebenso widme ich mich Hofer-Reisen.at und Austrian.com und bitte sie ausdrücklich mir mehrmals wöchentlich Newsletter zu schicken. Dazu greife ich auch gerne zum Hörer um von meinen vielfältigen Reiseträumereien zu berichten.

4. Alc-Up the day

Der Rosecco der für einen bestimmten Anlass gekauft wurde, hat seine Zielbestimmung erreicht. Ich lasse also den Korken knallen und gieße mir ein Gläschen Sprudelfreude ein, ebenso ein drittes, aber erst nach dem zweiten. Danach wiederhole ich Punkt 3 und schreibe vielleicht sogar einen lieben Brief an typischich.at und anderen Online Magazinen und bewerbe mich dort, ehrenamtlich als „Worklifebalance-Manager„. Outfit passt perfekt, Motivation und Erfahrungen bringe ich selbstverständlich mit!

5. Ernährungsplan

Spätestens nach Punkt 4, in der Regel aber schon früher taucht die Sehnsucht nach Essbarem auf. Das Chipsfrühstück liegt schon einige Stunden zurück, aber aufgrund der vergangenen stressigen Tage, ist die gekühlte Speisekammer leer… was also tun? Hierzu gibt es mehrere Strategien:

a) Lieferdienst: Mindestens 2, besser noch 3 meiner Lieblingslieferdienste dürfen sich heute – nur sprichwörtlich – in die Hände spucken: Nichts ist so lecker wie Frühlingsrollen oder Dim Sum als Vorspeise, gefolgt von Pizza Hawaii in Abwechslung mit einem scharfen Hühnercurry… auf das Dessert sollte keinesfalls verzichtet werden! Wenn nicht sofort, als krönender Mitternachtssnack immer gerade richtig!

b) Mama: Nicht nur ich, auch meine Mama hat auf einen Tag wie diesen lange gewartet. Sie liebt es, mich zu bekochen und es liegt ihr einfach im Blut mich zu versorgen, und wenn nicht sie, dann hat ganz sicher die Oma ähnliche Bedürfnisse zu stillen. Der Tag hat eben nicht nur egoistische Faktoren, auch unsere lieben Urversorgern dürfen ihrer Bestimmung nachkommen. Eine richtig heiße Suppe, Schinkenfleckerl und Ribiselkuchen, stelle ich mir dabei vor.

c) Die Kombination: Die Hardcorestrategie kombiniert den Lieferdienst mit Mamas Küche. Ein fantastisches Mal für Leib und Seele bestehend aus Hausmannskost und Lieferklassiker, das als Buffet heute den Wohnzimmertisch ziert.

Folge diesen 5 Regeln und dein Faultiertag wird garantiert ein absoluter Erfolg!

Noch ein Schlusswort: Den Nationalen Faultiertag sollte man übrigens mindestens einmal im Halbjahr zelebrieren. Er ist es absolut Wert und schließlich haben auch unsere pinken, haarigen Socken mit Loch an der Ferse, der ausgeleierte Pyjama und die generell nicht gesellschaftsfähigen Outfits und Spiegelbilder, wieder die Chance sich nützlich zu machen.

In diesem Sinne: Happy Lazy-Day!

 

 

 

  2 comments for “Anleitung zum Faulsein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *