McTalk

Magen grummeln, keine Zeit zum Essen gehabt … das gab es bei mir oft die vergangenen Wochen. Was tun? Zum Mäci rauschen. Ich gebe zu, dass ich von Burger & Co gerne leben könnte. Ich liebe Fastfood in allen Formen, bediene mich an der Vielseitigkeit, und bin dankbar für den Multi-Kulti-Ursprung der einzelnen Leckereien. Wie kommt man sonst mit nur einem Biss um die Welt?

Ich bin also eine Fastfoodliebhaberin in guten wie in schlechten Tagen. Auch wenn’s nicht ganz einfach ist, sage ich Ja zu Asia-Nudeln-to go und auch wenn’s nicht ganz höflich ist, verzehre ich mein Dürüm auch hin und wieder einmal in der Ubahn.

Neulich, beim Mäci des Vertrauens, wurde ich für meine Liebhaberei doppelt belohnt, als ich gerade mein McCountry-Menü orderte und an der Kasse neben mir, spontanes, aber hochwertiges Entertainment geboten wurde.

Zur Einführung: Der Herr (Türkisch-stämmig nehme ich mal an) wurde soeben von der raunzig-bemühten Dame hinter der Kassa (Thailändischen Ursprungs) bedient, als der Herr noch einen Wunsch äußerte:

Hungriger Herr: HmSi Guriß?
Raunzige Kassabedienung: schaut verdutzt drein – Was möchten Sie?
Hungriger Herr: Guri?
Raunzige Kassabedienung: Schüttelt nichtsverstehend den Kopf
Hungriger Herr: Guri? Ham Si Guurrri?
Raunzige Kassabedienung: Waas? Ich verstehe nix!!
Hungriger Herr: wird ungeduldig – Gurrii Ssß, Gurrriiii Ssssßßß
Raunzige Kassabedienung: langsam dämmert es ihr
Hungriger Herr: Guuuuurriiii Ssssssßßßßß
Raunzige Kassabedienung: Ahhhh! Sie meinen Karriiii Soos

Köstlich, nicht wahr! 🙂

(Falls auch ihr noch immer verdutzt drein schaut: Gefragt war natürlich die Curry-Sauce.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *