Better Watch TV

Nachdem ich mich am Samstag abend der dreistündigen Steißbein-betterwatchtv_1irritierenden Enttäuschung namens „Wolf of Wallstreet“ hingegeben habe, bestätigte sich für mich ein weiteres Mal: „besser ferngschaut“.

Abgesehen von den schwindlig-hohen Standardkinopreise, dem zusätzlichen dreisten Aufschlag wegen Überlänge, der durchgekauten Prämisse und der nun schon aufgelegten Scorsese’schen Art … hinterlässt dieses Kinoerlebnis einen langweiligen Nachgeschmack, den man auch mit einem halben Liter gefrorenes Cola nicht weg bekommt.

Lange Rede – epochaler Sinn: Es wird wieder mehr ferngschaut!

Perfect (Happy?) Endings

Es tut sich außerdem einiges in der Glotze in diesem Jahr. Lange ersehnt und teilweise auch lange aufgespart habe ich mir einige Serien-Showdowns wie How I Met Your Mother und Dexter. Die stehen sozusagen als Vorspeise auf meinem Unendlich-Gänge-Menü in den nächsten Monaten.

Ich stelle mir dabei folgende Fragen: Ist Ted’s große Liebe auch mir sympathisch? Das ist für mich von oberster Wichtigkeit um die Serie, die sich in den letzten Folgen etwas zäherer Konsistenz entwickelte, doch noch zu den Gold- und Silberschätzen einzuordnen.

Ebenso relevant: Stirbt Dexter? Nach Walter White’s Tod bin ich darauf vorbereitet, dass auch mein anderer Lieblingsmörder das Skalpell abgibt. Doch wie? Eine angemessene Weise wünsche ich mir bitte schön und ja keine offenen Fragen!

Great Expectations

Und dann, einen Hauch angesättigt vom „Salat“ gehts weiter zur dampfenden, von hand gefertigten Pasta mit Überraschungssauce – Eine laaaange Liste an Newcomer, die ich mir skeptisch, erwartungsvoll und ganz dringend nach typischer „Wolf-of-Wallstreet“-Art reinziehen möchte: Direkt, ständig, in ganzen Seasons und in bester Qualität natürlich.

Da wär einmal True Detective, allein aufgrund der Besetzung mit Matthew McConaughey und Woody Harrelson. Wobei ich mir vor allem wünsche, dass der ausgeübte Charakter des Ersteren mich wie ein feuriges Chilli – heiß und scharf, lecker und gerade noch verträglich – sättigt, oder vom Zweiteren ausglichen wird und ich glaube da bin ich schon auf der richtigen Fährte.

Die zweite Serie, ähnliche Kulisse, konträres Genre ist Brooklyn Nine-Nine. Die erste Preview hat mich geködert, angelockt hat mich aber allein Andy Samberg, dessen Charme ich naives Ding, welches sich vom Richtigen gerne und leicht unterhalten lässt, schon vor Celeste & Jesse verallen bin.. Auch in dieser Serie gibt es einige Yangs zum ungetrübten Ying und hoffentlich ist auch das/die Richtige dabei …

 

Fortsetzung muss folgen …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *