Endless Summer …

kiwigreen.at_700604_web_R_by_Liane-Burkhardt_pixelio.deDie Versandhäuser lassen gerade die Durckermaschinen wie Galeerensklaven zur Höchstform auflaufen und schießen mit Karacho unsere Postkasten voll. Gleich beim Aufmachen eines dieser Papierkorbzwischenlager stechen mir die boshaften Worte in die Augen: Herbst/Winter.

Geh schleichts euch! Ich hab in euch, um euch und in eurer elektronischen Version noch nicht einmal Sommersandaletten gefunden, die ich auch betreten mag und nun wird dieses Angebotsmanko einfach ignoriert und die nächste Fetzensaison aufgezwungen?

Burn Herbst/Winter-Katolog Burn! Ich und nur ich entscheide, wann die unausprechliche Saison den Sommer ablöst und lasse die dreisten Nachschlagwerke deshalb einfach im Briefkasten … vielleicht verschwinden sie von alleine.

Es ist nämlich erst Halbzeit. << 1. August 2014 >>, die Mitte der Hochsaison, der Sommershowdownshowdown, das Beste, kein Randstück sondern in der Mitte mit mindestens dem gleichen Abstand rechts, sowie links! Die Schwimmbäder sind voll, wenn im Moment auch vom Regenguss, die Luftmatratzen warten darauf besprungen zu werden, geschlafen wird nur bei offenem Fenster und getrunken wird aus dem Kühlschrank. Die Mahlzeiten werden draußen eingenommen, die Fernbedienung wurde schon lange nicht mehr gesucht und Anti Brumm ist die neue Deo Marke und bevor der Monat nicht um ist und der danach ebenso nicht, will ich nichts mehr hören von „Kuschelwolle“ oder „Daunenträume“; „Schnürlsamthosen“ und „Kashmirpullover“ sollten deshalb besser meine Blicke nicht kreuzen, weder auf Papier noch am Bildschirm und schon gar nicht „live“ getragen. Erst in frühestens 60 Tagen lasse ich mich auf das Schlagwort Spätsommmer ein, wenn es um saisonales Geplänkel, insbesondere hinsichtlich der passenden Saisonsubbezeichnung oder der richtigen Saisongarderobe geht.

Ich plane außerdem noch die ultimative Sommer-Garten-Fete und möchte dabei in meiner Motivation von keinerlei äußeren Einflüssen gestört oder schlimmer noch, von herbstartigen Störquellen beeinflusst werden.

Bevor ich mich abrege noch eine Bitte: Das Wort „Sommer-Sale“ bitte ebenfalls aus dem Shopping- und Saisonbezeichnungsjargon streichen, denn das stresst mich genausosehr. Der Sommer darf und kann nicht ausverkauft sein, schon aus technischen Gründen nicht und aus wirtschaftlichen Gründen interessiert es mich nicht, nicht um diese Zeit, nicht während des Höhepunkts. Andereswo wird ein Höhepunkt doch auch nicht einfach so abgebrochen, ausgeschlachtet und übergangen … oder täusche ich mich da?

Also bitte: Es ist Sommer, lassen wir es dabei! Danke.

 

 

Bildquelle: Liane Burkhardt  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *