Media Monday #165

Nein, ich kommentiere nun nicht wie übel gelaunt ich wegen dem üblen Wetter bin, sondern weiße darauf hin, dass alles noch gut wird. Ganz bestimmt – auch wenn das Wetter und ich gerade nicht miteinander sprechen! Der drohende Stress wegen dem nahenden September (Studium geht weiter) erschwert allerdings die baldiger Besserung meiner Laune. Zum Glück wartet wie jeden Montag die Herausforderung des Wochenbeginns auf mich – der Media Monday ruft zur geistigen Erwachung auf und das lenkt mich ganz gut ab.media-monday-165

 


1. Wenn Schauspieler unter die Musiker gehen, dann bin ich ganz gespannt, welche Musikrichtung sie zur Austragung bringen, die meiner Meinung nach ein ordentliches Stück Persönlichkeit frei gibt. Klarerweise mehr, als jede Filmrolle. Jared Leto ist ein gutes Beispiel dafür, ebenso Jim Sturgess von dem ich hoffe noch mehr zu hören und auch Zoey Deschanel, wobei Letztere ihre Schauspiel- und Musikkarriere beinahe gleichzeitig startete. Umgekehrt, Musiker die sich als Schauspieler versuchen sind mir oft zuwieder: Madonna, Justin Timberlake, und diverse Pop Sternchen – liegt wohl auch daran, dass ich schon die Musik nicht mag.

2. Biografien lese ich nie und mag ich nicht, weil das Meiste (in Papier und Epaper-form) am Markt präsente viel zu langatmig und zumeist nur eine XXL-Version von dem ist, was in diversen Klatsch- und Tratsch-Magazinen nicht mehr unterzubringen war. Verfilmte Biografien werden zwar oft hoch angelobt und sind ihnen zum Teil auch gerecht, aber trotzdem empfinde ich dabei immer den seltsamen Beigeschmack der optischen Täuschung … Fiktion gebe ich deshalb den Vorrang.

3. Die x-te Wiederholung innerhalb von 14 Tagen, Reality-Shows, Talk-Shows, Schlechte Moderation, Katastrophale Sets, Promi=Skandal-News, 10-Minuten-Werbeblöcke, ... sollte man heutzutage eigentlich nicht mehr sehen müssen, denn die gebotenen Alternativen nehmen deutlich an Größe an. Zum Glück!

4. Ein Ereignis in einer der letzten Folgen der zweiten Staffel von House of Cards *** Spoiler-Entwarnung *** war für mich die großartigste Überraschung der jüngeren Vergangenheit, weil ich nicht dachte, dass diese Serie mich noch zu Schocken schafft, aber sie tut und kann es und sie wird es weiterhin tun, da bin ich mir jetzt sicher.

house-of-cards-robin-wright-image

5. An Büchern schreckt mich am ehesten ein kitschiges Foto am Umschlag/Ein und ein einfallsloser Titel ab, denn in meinem zumeist bevorzugtem Genre (eher seichte aber unbedingt lustige Belletristik) kommt dies leider sehr, sehr oft vor. Zum Glück hilft es, einfach auf die englische Originalversion auszuweichen.

6. Aus Filmen/Büchern/Serien zu zitieren macht großen Spaß und noch viel mehr, wenn die Gesprächspartner auch etwas damit anfangen können. Noch etwas Anspruchsvoller wird es mit markanten Gesten (ich denke da an Doug Heffernan/King of Queens im Bar Keeper Kurs: Cocktailshaker schütteln – nachdenken – schütteln), aber da muss man schon auf ordentlich Eingeschworene treffen um diese in allen zügen zelebrieren zu können.

7. Zuletzt gesehen habe ich die Dokumentation 112 Hochzeiten (Einblicke in das Leben der Ehepaare und Ex-Ehepaare, Jahre nach der Hochzeit) und das war leicht verstörend, weil ich mir einfach positivere Einblicke erwartet/erhofft/ersehnt habe.

  3 comments for “Media Monday #165

  1. 25. August 2014 at 21:03

    Diese ganzen Serien am Nachmittag… da frage ich mich immer wieder, warum so viele LKeute das schauen… normal müssten die wegen Quotentiefs sterben. Dem ist aber nicht so…

  2. 28. August 2014 at 14:19

    Oh je, da kommt NOCH ein Schockmoment in der 2. Staffel von „House of Cards“? Ich fand ja schon den Schock in der ersten Folge so hammerartig! Hilfe… anscheinend bin ich kurz davor… Aber das macht natürlich die Serie auch so toll! Obwohl ich bisher die erste Staffel besser fand – mir fehlt ein bisschen die erotisch aufgeladene Stimmung von der 1. Staffel.

    • Missus Apples
      28. August 2014 at 14:44

      Nicht ganz SO ein Schockmoment wie am Anfang der Staffel, aber vielleicht doch der notwendige Spannungsbogen nach dem langen Mächterücken … (will nicht zuviel verraten, aber unbedingt dranbleiben 😉 )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *