Be my boss

judyIn meiner bisherigen beruflichen Lauf- (bzw. Stolperbahn) hatte ich es mit den unterschiedlichsten Chefitäten zu tun, manche wahren witzig, andere grausig und viele einfach nur schlecht oder hatten zumindest schlechten Daueratem. Der Statistik entsprechend waren die Meisten davon natürlich Männer und die wenigen Ausnahmen belegten zumeist die Annahme, dass es auch schlimmer geht. Kaum jemand konnte mich bisher beeindrucken, denn zumeist waren die geistigen Kapazitäten meiner Häuptlinge rasch aufgebraucht, sodass es für mich kaum mehr Inspiration zu holen gab. Tatsächlich darf ich es immer wieder erleben, dass Herr oder Frau Abteilungsleiter vorwiegend damit beschäftigt sind, das eigene Revier nach oben hin imaginär aufzublasen, und nach unten hin zumindest nach außen hin abzustecken. Der inhaltliche Fortschritt Untergebener verschwindet dabei gekonnt in der eigenen endlosen Leere.

Meckern ist natürlich sehr einfach, aber wo sind die Führungstalente alle versteckt? Mir persönlich ist lange niemand mehr unter/übergekommen – nicht in der realen Welt und genau deshalb sehe ich mich dazu gezwungen mir fiktive Charaktere immer wieder in Erinnerung zu rufen, denen ich tatsächlich auch blind folgen möchte.

 

Meine Top 5 Mentoren*

 

Lorelei Gilmore

e8a0b2ca24273cd1be20e05813c4ea9cSie baut ihr eigenes Business auf, leitet es mit Bravour und wickelt dabei Blödmänner und sonstiges lästiges Pack um den kleinen Finger. Selbst ein Grantscherben und ewiger Nörgler wie Michel bringt sie nicht aus der Ruhe. Dem flotten Spruch muss man natürlich erst gewachsen sein, ansonsten fällt man ihm rasch zum Opfer. Als Mentorin ist sie natürlich einsame Spitze, vieles kann von ihr gelernt werden ohne dass man es mitbekommt und trotzdem muss man sich schon sehr bemühten um ihr das Wasser reichen zu können. Lorelei selbst hat diese Entwicklung ebenso hinter sich gebracht und das trotz ihres Alleinerzieherdaseins und einer Mutter die so angenehm ist, wie eine Strumpfhose auf Halbmast. Für mich das beste Vorbild in Sachen Witz und Charme.

 

M

Die Autorität einer Person die James Bond führen kann braucht wohl nicht in Frage gestellt werden, obwohl man eigentlich nur sehr wenig über sie weiß. Dennoch läuft alles nach ihrer Schnauze und in ihrer Gegenwart traut sich kein Aßgeier auch nur laut zu atmen aus Angst um einen Hals gekürzt zu werden. Sie macht was sie für richtig hält ohne darauf zu vergessen auch selbst als Unterstützung zu dienen. Als Mentorin kann man ihr auf jeden Fall vertrauen und erhält die richtigen Ratschläge um die eigenen Pläne erfolgreich umzusetzen. Die Karriere läuft mit ihrer Hilfe ganz sicher in den richtigen Bahnen, oder wird rasch dorthin umgeleitet.

 

keep-calm-and-watch-dr-quinn-2Dr. Michaela Quinn

Eine Frau die ihrer Zeit und vor allem den herrschenden Traditionen weit voraus ist, das Leben mit seinen Höhen und Tiefen meistert und dabei noch drei fremde Kinder aufzieht, gehört hier unbedingt auf die Liste. Kein Problem lässt sich nicht durch ihr Wissen, Ausdauer und viel weiblichem Einfühlungsvermögen lösen und typische Machenschaftsstreitereien entblößen sich dank ihr rasch als sinnlose Kindereien. Frauen wie sie sollte es deutlich mehr geben und vor allem an der Führungsspitze sind sie Gewinn und das dimensionenübergreifend.

 

Liz Lemon

Langeweile im Büro war gestern. Auch wenn 30-Rock-MemeLiz Lemon das Chaos magisch anzieht, kann man sich in Sachen Fortschritt auf sie verlassen. Kein Meeting wird mehr abgehalten ohne dass das Vorankommen eines Projektes in den Treibsand gerät. Dampfplauderer und Blender werden nämlich dank ihres sechsten Sinnes sofort aufgedeckt und auch sonst bestätigt ihr Können, dass sie die richtige Person für den Job ist. Die beste Voraussetzung um von ihr zu lernen und um die eigenen Pfade ebnen zu wissen. Eine Vorgesetzte die trotz Hang zum Durcheinander ihren Job mit Bravour meistert, unterhält nicht nur gut, sondern leistet sozusagen doppelte Arbeit und kann somit nur Vorbild sein.

 

Julia Child8baba62359117592a89522a4766d46e7

Zuletzt eine Persönlichkeit die es auch tatsächlich gab, ich aber vor allem aus dem Film Julie & Julia kenne. Sie beeinflusste eine ganze Nation und lies sich nie vom gesellschaftlichen Verdruss und den üblichen Niederlagen und den Schwierigkeiten hrer Zeit schlagen. Ebenso wenig gab sie sich mit dem Leben einer typischen gelangweilten Hausfrau zufrieden, sondern widersetzte sich dem Bequemen. Reisen, Neugier und Ausdauer verhalfen ihr zum Erfolg, der selbst heute noch als Vorzeigeexemplar gilt. Ich wäre stolz, sie meine Mentorin ob in der Küche oder im Job, nennen zu können.

 

 

*) starke Frauen lösen das Binnen-I im Spicy Double Macchiato auf.

 

 

Bildquellen:

Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5

  2 comments for “Be my boss

  1. 2. Oktober 2014 at 22:31

    Lorelei und Liz Lemon würde ich auch als Boss nehmen. Gerne auch abwechselnd. Wäre bestimmt immer unterhaltsam! 😀

    • Missus Apples
      3. Oktober 2014 at 07:51

      Oh ja, Spass wäre garantiert 🙂 bleibt nur zu wünschen übrig, dass die beiden sich auch verstehn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *