Das hat die Natur so gemacht …

Ichgartenzwerg_kiwigreen schaue unabsichtlich in den Spiegel und denke mir: OooooooohMG, wie schaue ich denn wieder aus! Müde, schlapp – die Behaarung auch, müde und schlapp. Es zahlt sich auch nicht aus das fleckige Shirt zu wechseln, denn die kleine Sabberbacke liebt es frische Kleidung zu markieren. Ähnlich ist es nach dem Duschen. Ich denke mir „Wow, das war jetzt aber bitter nötig, endlich fühle ich mich wieder menschenähnlich“, doch dann fordert der kleine Pfitschipfeil mich heraus und ich lechze und schwitze quer durchs Haus, wieder einmal gescheitert, beim Versuch ihm die Straßenschuhe anzuziehen.

Irgendwann, nachdem ich ärgerlich minutenlang die Zähne zusammengebissen habe und mir das Kiefer schon sperrig wird, gelingt es mir doch und der kleine Gartenzwerg und ich toben in der Wiese herum. Blumen werden gestreichelt, dann getätschelt, ich lächle ihm sanft zu und mit einem schnellen Ruck werden die Blüten entfernt. Steine werden erkundet, gesammelt, gelutscht und schließlich über die schon lädierten Blumen gegossen. Stunden später ist er müde, das Ausziehen dauert in Babyzeit einfach viel zu lange und der Protest beginnt erneut. Aber auch das ist irgendwann zu schaffen und der Hase ist bereit für ein Schläfchen. 49 Minuten später, nachdem ich die aktiven Füßchen und alles andere erfolgreich in den Schlaf gestreichelt habe, lege ich ihn aber nicht gleich in sein Bett, nein, ich trage ihn noch herum und begutachte dieses kleine, schlafende Gesicht. So süß und friedlich und vor allem so harmlos. Ich weiß, der Schein trügt. Ich werde geblitzdingst, alles wird auf Null gestellt. Alles super-super! Das hat die Natur so gemacht und ich genieße mein schlafendes Bündel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *